Frühlingsprojektwoche

Aus SchulWiki Köln
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schulprogramm

Alle zwei Jahre veranstalten wir ein Frühlingsfest mit einem blumenreichen Basar, farbenfrohen Osterdekorationen und leichten Frühjahrsspeisen.

Konzept

Allgemein

Absprachen zur Projektwoche (Konferenz am 09.02.2015):

  • In der Projektwoche findet Unterricht von der 1. - zur 4. Stunde statt.
  • Die Projektwoche findet im Klassenverband statt und endet am Freitagnachmittag mit einem Basar.
  • In den Klassen wird (je nach Wunsch mit oder ohne Unterstützung der Eltern) für den Frühlingsbasar gebastelt oder Aufführungen/Aktionen zum Thema Frühling vorbereitet.
  • Ein Flohmarkt wird (in diesem Jahr zunächst) nicht angeboten werden.
  • Die Verpflegung wird über die Schulpflegschaft organisiert.
  • Der Gewinn der einzelnen Stände wird gleichmäßig auf alle Klassenkassen verteilt.
  • noch zu klären: Organisation zwischen Fachlehrern/Teilzeitkräften, Anzahl der täglichen Unterrichtsstunden, Hausaufgaben in Absprache mit OGS, Uhrzeit des Basars

Projektmanagement

Die Organisation des Festes erfolgt nach einem Orgaplan, der unter Materialien downzuloaden und auszufüllen ist.

PROJEKTPLANUNG HIER KLICKEN! Im Browser veränderbar!

Vor dem Fest

Plakate und Flyer

Das Planungsteam trifft sich ca. 3-4 Wochen vor dem Basar und erstellt /aktualisiert die Plakate. Im ersten Jahr erstellt eine vierte Klasse im Kunstunterricht diese Plakate.

An alle Kitas werden jeweils 1 Plakat in DIN-A3, ein Anschreiben (übernimmt Schulleitung) und ca. 20 Flyer in DIN A5 geschickt (Schulpost). Alle Schüler der Schule erhalten ca. 2-3 Wochen vor dem Basar ebenfalls einen Flyer in DIN A6 (ca. 190 Stück).

Weitere Flyer in DIN A5 werden zur Mitnahme in der Schule ausgelegt.

Die Schulleitung schreibt im Rahmen der schulischen Öffentlichkeitsarbeit Einladungen an die Ehemaligen und Kooperationspartner (Pfarrer, Bürgermeister, etc.)und die Presse.

Kitas, die unsere Plakate & Handzettel erhalten sollen:

Siehe Auflistung

Bastelvorhaben / Verkaufsartikel

Das Team hängt drei Wochen vor dem Basar eine Liste im Lehrerzimmer auf, in die sich alle Klassen mit ihrem Bastelvorhaben eintragen sollen. Pro Klasse werden ein bis drei unterschiedliche Sachen gebastelt, gebacken, etc. Die Preise für die zu verkaufenden Artikel legen die LehrerInnen selbst fest. Folgende Bastelvorhaben wurden für folgenden Betrag verkauft:

1a

  • Lesezeichen „Raupe“
  • Anhänger „Huhn“



1b

  • Eierwärmer
  • Hasenschokolade
  • Vasen
  • Teelichtgläser im Holznest

1c

  • Eierbecher (Serviettentechnik)
  • Rahmen (Serviettentechnik)
  • Geschenkanhänger
  • Osterkarten
  • Backmischungen im Glas

1d

  • Ketten
  • Kochlöffel „Hase“
  • Oster-Geschenk-Kästchen

2a

  • Spiel- und Spaßsäckchen



2b

  • Frühling mit allen Sinnen
  • Kinderschminken

2c

  • Futterstationen
  • Vogelhäuschen
  • Insektenhotel
  • Marmorierte Eier

2d

  • siehe 2c

3a

  • Osterkarten
  • Geschenkschachteln
  • Osterschmuck

3b

  • Perlenschlüsselanhänger
  • Perlenlesezeichen

3c

  • Windräder
  • Bemalte Steine



3d

  • siehe 3a

4a

  • bemalte Porzellansets
  • Rosa Häschenplätzchenlolli

4b

  • Musicalaufführung Spende

4c

  • Popcorn
  • Eier auf Stöcken für Blumentöpfe
  • Gekochte Eier

4d

  • Frühlingsbilder (Acryl auf Leinwand)



Preisliste für Bastelvorhaben

fehlt


Rückmeldung und Mithilfe der Eltern

Ca. 3 Wochen vor dem Termin gibt das Team einen Elternbrief mit Rückmeldeabschnitt heraus, in dem sich die Eltern zur Mithilfe am Verkaufsstand oder / und der Cafeteria und / oder zu einer Kuchenspende/Spezialität eintragen sollen. Die Klassenlehrer können in dem Brief einen Aufruf starten, falls noch Material zur Dekoration benötigt wird.

Die Rückmeldungen werden an die Schulpflegschaft weitergegeben. Ebenso die Anzahl der Kuchenspenden/Spezialitäten.


Das Team hält Rücksprache mit denjenigen Eltern, die die Cafeteria organisieren und klärt noch bestehende Fragen:

  • Haben sich genügend Eltern für den Abbau gemeldet? Welche Eltern bleiben bis zum Schluss gemeinsam mit dem Team und der Schulleitung?
  • Ist die Bedienung aller Geräte klar?
  • Ist die Dekoration organisiert?
  • Gibt es genügend Verlängerungskabel?


Preise Cafeteria

Mögliche Preise für die Cafeteria

  • Kaffee, Preis: 50 ct
  • Wasser, Preis: 50 ct
  • Apfelschorle, Preis: 50 ct
  • trockener Kuchen, Preis: 50 ct
  • Torte, Preis: 1 Euro

aus Restbeständen

  • Würstchen, Preis: 1 Euro


Die Preistabellen und Aushänge entnehmen Sie bitte dem Materialordner unter Material.

Hierzu muss das Team mindestens 2 Preislisten vorbereiten und die Betreuung der Kasse aus den Reihen der Elternpflegschaft organisiert werden. Die Elternpflegschaft bereitet eine Wechselgeldkasse für die Kasse vor.


Ständeplan

2015

Frühlingsfest Stand 2015.png

OGS in der Projektwoche

Da der Unterricht während der Projektwoche nach der 4. Stunde endet, stellt die Schule jeweils pro Tag zwei LehrerInnen zur Bereuung in der OGS (Abfragetabelle siehe Material gelber Ordner)

Teilzeit ist zu beachten.


OGS am Basartag


fehlt Was muss die OGS beachten?


Am Tag des Festes

Am Tag des Basars bauen alle Lehrer evtl. mit Hilfe einiger Kinder aus der Klasse und Eltern ab der ?.Stunde gemeinsam den Verkaufsstand auf. Die Tische werden aus den Klassen des genutzten Flurs genommen. Wer möchte, kann sich bereits auch Eltern zu diesem Zeitpunkt bestellen.

Der Schulpflegschaft wird empfohlen ihre Tische und Bänke ebenfalls zu diesem Zeitpunkt aufzubauen. Die Klassenlehrer organisieren in Absprache mit den Eltern die Dekoration und die Betreuung des Klassen-Verkaufsstandes. Den Verkauf führen die Eltern in Zusammenarbeit mit den Lehrern durch. In den dritten und vierten Klassen können sich ebenfalls die Kinder unter Aufsicht am Verkauf beteiligen.


Nach dem Fest

Nach Beendigung des Adventsbasars bleibt das Team, die Schulleitung und die Pflegschaft bis alles aufgeräumt, gefegt und gespült ist. Die restlichen Kuchen müssen verteilt werden, die übrig gebliebenen, gespülten Kuchenteller, Tablets etc. werden in der Küche gesammelt, die Küche sauber hinterlassen, die Kaffeebehälter wieder in den Keller zurückgeräumt.

LehrerInnen melden sich bei Verlassen der Schulveranstaltung vorher bei der Schulleitung ab.


Verkauf von Restbeständen

WIRD DAS SO GEMACHT? ODER SOLL DAS GESTRICHEN WERDEN?


Am Montag gibt das Team noch einmal einen Brief an alle Eltern heraus, in dem die restlichen Basarobjekte zu einem reduzierten Preis angeboten werden. Die Kinder sollen die ausgefüllten Rückläufe und das passende Geld in einem Umschlag an den Klassenlehrer abgeben. Diejenigen Sachen, die im Laufe dieser Woche nicht verkauft wurden, werden für den nächsten Basar in einer Kiste im Keller aufbewahrt, sofern es sich nicht um Lebensmittel handelt.


Abrechnung des Frühlingsbasars

Die Lehrer entnehmen den Einnahmen ihrer Stände ihre Materialkosten. Dann wird das Geld von einer Person aus dem Planungsteam eingesammelt und auf alle Klassen gleichmäßig aufgeteilt. Sollte auch eine HSU-Klasse mitmachen, wird diese wie alle anderen Klassen behandelt.

Die Einnahmen aus den Ständen, die durch die Schulpflegschaft organisiert werden, z.B. Cafeteria gehen an den Förderverein.


Förderverein auf dem Frühlingsbasar

Der Förderverein wird vorher durch das Planungsteam kontaktiert und ihm wird angeboten, sich auf dem Frühlingsfest zu präsentieren.


Planungsteam

Evaluation

2015

  • Rückmeldung an Schulpflegschaft bzgl. Hilfe / Abschnitte Brief
  • Extra Küchenplan zur Projektwoche für das Lehrerzimmer
  • In den Klassen müssen sich die Lehrer und Elternpflegschaft absprechen, dass nicht nur Kuchen angeboten werden


Material

Das Material ist nur intern über das QS Wiki der Schule abzurufen.


Kategorien